Delphi-Methode

Die Delphi-Methode ist ein flexible Methode, um Daten zu sammeln und sich die Ansichten verschiedener Experten zu Nutzen zu machen. Die Methode wird angewendet, wenn klare Informationen nicht zugänglich sind und Expert_innen in komplexen Situationen entscheidend werden.

Organisation

  • Dauer
    lang (mehr als 60 Minuten)
  • Schwierigkeit
    für Erfahrene
  • Gruppengrösse
    15 bis 25 Personen

Genaue Beschreibung

Die Delphi Methode ist eine weitverbreitete und anerkannte Technik, bei der Wissen aus der "echten Welt" von Experten zusammengeführt wird. Sie wurde von Olaf Helmer, Nicholas Rescher und Norman Dalkey entwickelt, basierend auf dem Grundsatz, dass Wissen vieler besser ist als das eines einzelnen. Ein Delphi-Prozess besteht aus 3-4 Wiederholungsrunden, in denen Fragebögen entwickelt werden, basierend auf der vorangegangen Runde. Die Resultate werden gesammelt und an die Teilnehmenden zurückgegeben. Während den Wiederholungsrunden können Teilnehmende ihre Antworten anhand der gesammelten Antworten anpassen. Die Fragebögen werden anonym ausgefüllt, damit Meinungen ohne Wertungen angeschaut werden können.

Illustration

Vorbereitung

  1. Bereite einen Fragebogen vor und teste ihn.
  2. Stelle klare, schriftliche Instruktionen zur Verfügung.

Durchführung

  1. Runde 1: Erarbeite einen Fragebogen und schicke ihn an die Expert_innen. Der Fragebogen ist das Fundament, um Informationen nach der Delphi-Methode zu sammeln.
  2. Runde 2: Verteile einen zweiten Fragebogen. Die Teilnehmenden sollen die Fragen, basieren auf einer Zusammenfassung der ersten Fragerunde, beantworten.
  3. Schicke eine Liste an die Expert_innen. Sie sollen diese nach Wichtigkeit bewerten.
  4. Dokumentiere wo Gemeinsamkeiten und Gegensätze zu finden sind.
  5. Runde 3: Schicke die Zusammenfassung an die Expert_innen und beauftrage sie damit die Liste zu überarbeiten und Argumente für die Unstimmigkeiten zu finden.
  6. Runde 4: In einer letzten Runde werden alle Informationen zusammengetragen und nochmals verschickt, es ist die letzte Möglichkeit für alle Teilnehmende ihre Antworten zu überarbeiten.

Tipps aus der Praxis

Die Delphi-Methode kann qualitativ als auch quantitativ durchgeführt werden. Die Fragebögen können offene Fragen beinhalten. Es wird so lange wiederholt bis Einigkeit gefunden wird (3-5 Mal).

Referenzen

Hsu, C. C., & Sandford, B. A. (2007). The Delphi technique: making sense of consensus. Practical Assessment, Research & Evaluation, 12(10), 1-8. Retrieved 5 August 2015 from, pareonline.net/pdf/v12n10.pdf

 

Linstone, H. A., & Turoff, M. (Eds.). (1975). The Delphi method: Techniques and applications (Vol. 29). Reading, MA: Addison-Wesley. Retrieved from, is.njit.edu/pubs/delphibook/delphibook.pdf

 

Rowan Free Press. (2012). The Delphi Technique: City Employs Manipulative Method at Statesville Blvd Meeting. Retrieved from rowanfreepress.com/2012/09/06/the-delphi-technique-city-employs-manipulative-method-at-statesville-blvd-meeting/

 

Somerville, J. A. (2007). Critical factors affecting the meaningful assessment of student learning outcomes: A Delphi study of the opinions of community college personnel. Unpublished doctoral dissertation, Oregon State University, Corvallis, OR. Retrieved from, jasomerville.com/wp-content/uploads/2011/08/DelphiProcess080617b.pdf

 

Zurück zur Listenansicht