Disney-Methode

Die Disney-Strategie ist eine Kreativitätsmethode welche auf der Ansicht basiert, dass jeder Planungsprozess aus folgenden drei Blickwinkeln betrachtet werden kann: 1. Träumer_innen: für sie ist alles möglich. 2. Realist_innen: sind pragmatisch und stellt die Dinge klar. 3. Kritiker_innen: setzen da an, wo die Dinge nicht passen.

Organisation

  • Dauer
    Mittel (30-60 Minuten)
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Gruppengrösse
    1 bis 5 Personen

Genaue Beschreibung

1994 wurde die Disney-Methode durch Robert Dilts formalisiert und entwickelt. Sie basiert auf dem Innovationsprozess von Walt Disney und seiner Gabe, einzigartige und zeitlose Filme zu kreieren. Bei dieser Methode hilft das 3-Stufenmodell und seine parallelen Denkweisen, um zu kreieren, beurteilen, kritisieren und Probleme zu lösen. Dieser kreative Prozess baut eine Brücke zwischen Fantasie und Realität, wobei neue Ideen entstehen und Lösungen für bereits existierende Probleme gefunden werden. Die Disney-Methode hilft einen realistischen Entwurf zwischen Traumphase und Realität zu kreieren, für Lösungen, welche in der Realität nicht umsetzbar zu sein scheinen.

Illustration

Vorbereitung

  1. Richte eine Traum-Zone ein. Sie sollte einladend sein und alle Hilfsmittel beinhalten, die dein Team gebrauchen könnte.
  2. Die Realitäts-Zone sollte weniger gemütlich und mehr praktisch sein. Auch hier sollten alle Hilfsmittel, die gebraucht werden um die Ideen zu Testen, vorhanden sein.
  3. Die Kritik-Zone sollte möglichst klein und ungemütlich sein. Provoziere um ehrliche Antworten zu erhalten. Niemand sollte lange bleiben wollen.

Durchführung

  1. Starte in der Traum-Zone. Sei enthusiastisch und sammle Ideen ohne Grenzen.
  2. Wähle die besten Ideen aus und wechsle zur Realitäts-Zone. Teste die Ideen im Vergleich mit der Realität. Ideen, welche durchfliegen, gehen zurück in die Traumzone zur Revision.
  3. Jetzt werden die Ideen aus der Realisten-Zone kritisiert.
  4. Ideen, welche erfolgreich durch die Realisten- und Kritik-Zone kommen, werden zur Weiterentwicklung ausgewählt.

Tipps aus der Praxis

Teile grössere Gruppen in Teams für jede Zone auf. Definiere klare Regeln für jede Zone. Zonen können klarer definiert werden, in dem die Teilnehmenden ihren Standort wechseln, z.B. verschiedene Räume.

Materialliste

  • Beschriftungsschilder
  • Buntstifte, Filzstifte
  • Computer/Laptop

Referenzen

Designorate. (2015). Disney's Creative Strategy. Retrieved from www.designorate.com/disneys-creative-strategy/

 

Dilts, R. (1994). Strategies of genius. Capitola, CA: Meta Publications.

 

Elmansy, R. (2015). Disney's Creative Strategy: The Dreamer, The Realist and The Critic - Designorate. Designorate. Retrieved 5 August 2015, from www.designorate.com/disneys-creative-strategy/

 

Maass, W. (2012). Innovation Management - Creativity Techniques. Lecture, Saarland University, Saarbrücken, Germany. Retrieved from iss.uni-saarland.de/workspace/documents/ivm-7_creativity-techniques.pdf

 

Roberts, K. (2015). Disney's Creativity Strategies. Impacture.com. Retrieved 3 August 2015, from www.impacture.com/disney_product_development.html

 

Smith, A. (2010). NLP: The Disney Strategy for Creativity. Coaching Leaders. Retrieved 2 August 2015, from coachingleaders.emotional-climate.com/nlp-the-disney-strategy-for-creativity/

 

The CNC Project. (2015). How would you use / market your CNC capabilities if you had Disney's Creativity Strategy?. Retrieved 3 August 2015, from cnctips.wordpress.com/2015/01/28/how-would-you-use-market-your-cnc-capabilities-if-you-had-disneys-creativity-strategy/

 

Zurück zur Listenansicht