Erfolgreich drehen

Tipps zur Vorbereitung eines Drehs, Vorgehen beim Dreh, Visualisierung Interview oder Dialogszene sowie Tipps zur Fehlervermeidung.

Organisation

  • Dauer
    lang (mehr als 60 Minuten)
  • Schwierigkeit
    für Erfahrene
  • Gruppengrösse
    2 bis 8 Personen

Genaue Beschreibung

Die Dreharbeiten sind in der Filmproduktion eine ausführende Phase, in der mit den Beteiligten (Drehteam, Akteure) die eigentlichen Filmaufnahmen entstehen. Es gibt geplante Drehs und spontane, dokumentarische und fiktive Szenen. Die Möglichkeiten an Kreativität, was und wie gefilmt wird, sind nahezu unbegrenzt.

Illustration

Vorbereitung

Die Materialkontrolle ist essentiell. Minimalausrüstung:

 

  • Kamera
  • Geladene Akkus
  • Netzteil und evtl. Verlängerungskabel
  • SD-Karten mit genug Speicherplatz
  • Stativ
  • Zusätzliches Mikrofon, je nach Aufnahmesituation ein Krawatten-Mikrofon mit Sender/Empfänger, ein Reportage-Mikrofon mit Phantomspeisung oder ein Richt-Mikrofon mit Batteriespeisung
  • Mikrofonkabel XLR-Minijack
  • Evtl. Mikrofonständer oder Schwanenhals
  • Mikrofonspinne für Kamera oder für Mikrofonständer
  • Kopfhörer

 

 

Durchführung

Der Drehort sollte festgelegt und eine Perspektive gewählt werden. Das Stativ aufstellen und die ungefähre Höhe bestimmen. Ggf. den Stativ-Kopf mit Wasserwaage ausrichten. Die Kamera aufsetzen, das Mikrofon an Kamera anschließen und falls vorhanden, Bateriespeisung einschalten. Die Kopfhörer anschließen, die Kamera einschalten, den Audiopegel prüfen und optimal anpassen. Einen passenden Ausschnitt wählen und die Schärfe einstellen.

 

Bei dokumentarischen Drehs mit der Handkamera fallen aufwändige Vorarbeiten weg, hier kommt es stärker auf eine gute Interaktion am Drehort an. Spontanität und ein Gespür für interessante Aussagen und Szenen ist gefragt.  

Referenzen

Anita Holdener, Hochschule Luzern: Videotechnik Basics

 

Widukind Zenker, Hochschule Luzern: Hinweise zur Filmgestaltung 

Zurück zur Listenansicht