Imaginäres Ballspiel

Methode basiert auf der Folgewort-Technik. Der Unterschied besteht darin, dass der Teilnehmende ein Wort sagen muss, falls ihm/ihr der Ball zugespielt wird.

Organisation

  • Dauer
    Kurz (bis ca. 30 Minuten)
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Gruppengrösse
    0 bis 0 Personen

Genaue Beschreibung

Alle Anwesenden stehen im Kreis. Es gibt einen imaginären Ball, der von einer Person zur anderen geworfen und aufgefangen wird. Zum Aufwärmen wird dieser Ball ein paar Mal hin und her gespielt bis allen klar ist, wie es funktioniert. Nun wird ein passender Begriff zum Thema durch die Leitung bestimmt, z.B. «Untergrund». Der imaginäre Ball wird erneut einem anderen Teilnehmenden zugeworfen und das Wort «Untergrund» wird dabei gerufen. Der Empfänger nimmt den Ball an, wiederholt den Begriff, ruft einen passenden Folgebegriff wie z.B. «Erde» und wirft den Ball einer anderen Person im Kreis zu. Dieser nimmt den Ball an, wiederholt den Begriff «Erde» und schickt den Ball mit einem neuen Wort z.B. «Sonne» weiter etc. Eine Person aus der Gruppe schreibt während dem gesamten Spiel alle genannten Begriffe auf Post-its. Am Schluss dürfen alle Teilnehmende je ein Wort aus der Sammlung auswählen. Diese ausgewählten Wörter können in einem Folgeworkshop weiter genutzt werden.

Referenzen

Zurück zur Listenansicht